Gebrauchtwagenbewertung

„Wie unterscheidet sich die Autobewertung im Internet eigentlich vom Gutachten eines Kfz.-Sachverständigen?“ Um diese Frage zu klären, wäre zunächst die Tätigkeit des Gutachters zu beschreiben. Bei diesem Personenkreis handelt es sich um natürliche Personen, die auf einem bestimmten Gebiet, in diesem Falle also dem Kfz.-Handel, über eine besonders hohe Sachkunde in Verbindung mit überdurchschnittlichen Erfahrungen verfügt.
Öffentlich bestellte und vereidigte Sachverständige etwa üben ihren Beruf unter drei vorgeschriebenen Kriterien aus: Objektivität, Unparteilichkeit und Weisungsfreiheit. Die Grundlagen der Aufgabenstellung ist in der Sachverständigenordnung festgeschrieben. Sie gelten nicht nur gegenüber Gerichten oder Behörden, sondern auch gegenüber Privatpersonen, die ein Gutachten in Auftrag geben. Die Bezeichnung „freier und allgemein anerkannter Sachverständiger“ hingegen ist nicht geschützt, unterliegt aber hinsichtlich der Qualifikationen und Erfahrung einem ähnlich hohen Anspruchslevel wie bei vereidigten und bestellten Kollegen.

Grundlegende Informationen

Der Auftraggeber einer Gebrauchtwagenbewertung in Form eines Gutachtens sollte wissen, dass das Ergebnis, es kommt durch einen Vergleich zu ähnlichen Fahrzeugen zustande, stets einen „Wert“ und keinen Preis darstellt. Dieser manifestiert sich nämlich erst beim tatsächlichen Verkauf.
Der Gutachter wertet den sog. Zeitwert eines Fahrzeugs als „abstrakten Begriff“, der nichts darüber aussagt, ob damit de Verkehrs- oder Wiederbeschaffungswert gemeint ist. Alleine die mit einem Verkauf verbundenen Gewährleistungsansprüche ergeben für einen Händler höhere Preise als jene, die ein Käufer gewillt ist, einem Privatverkäufer zu bezahlen.
Die Händler-Verkaufspreise unterscheiden sich demnach durch regionale Gegebenheiten und Faktoren, wie der Händlerdichte. Ein Gutachter wird auch diese Kriterien berücksichtigen und ggf. bei der Wertrecherche berücksichtigen.

Oldtimer vs. Liebhaberpreis

Dem Verkauf eines Oldtimers liegen die sog. Werte der besonderen Vorliebe zugrunde, die der Kfz.-Sachverständige in die Ermittlung des Gesamtwertes einfließen lässt. Dieser Betrag ergibt sich u.a. aus einer gefühlsmäßigen Sonderbeziehung des Verkäufers zum Verkaufsobjekt. Das Resultat eines solchen Gutachtens ist dann der sog. Liebhaberpreis. Er fällt naturgemäß höher aus und wird damit auch dem begrenzten Käuferkreis gerecht. Einen weiteren Einfluss nehmen Bewertungskriterien ie zum Beispiel Baujahr, Restaurationszustand, Seltenheit des Objektes oder etwa die Zuordnung des Fahrzeugs zu einer bekannten oder historischen Person.

Der Fahrzeug-Marktwert

Hierzu führen Sachverständige aus: „Der gemeine Marktwert wird durch den Preis bestimmt, der im gewöhnlichen Geschäftsverkehr nach der Beschaffenheit des Gebrauchtwagens bei einem Verkauf zu erzielen wäre!“ Dies geschieht i.d.R. vor dem Hintergrund der Verkaufsabsicht von „Privat an Privat“ und weist einen anderen Wert aus als die des Händlerverkaufspreises. Übrigens halten Gutachter den Begriff vom Marktzeitwert für irreführend und für das Ziel Ihrer Berechnung als nicht gebrauchsfähig.

Unmittelbare Haftung des Gutachters

Ein weiterer Vorteil bei der Fahrzeugbewertung durch einen Sachverständigen ist dessen persönliche und unmittelbare Haftungsverpflichtung für etwaige Schäden im Zusammenhang mit dem erstellten Gutachten. Dabei müsste ihm allerdings mindestens ein sog. bedingter Vorsatz nachgewiesen werden, oder aber, wenn er mit seinem Gutachten erkennbar die Interessen eines Dritten verfolgt haben sollte.

Traumauto in Hamburg. Wohnort: München. Das Geschäft der Ferntester.

Wenn der perfekte Traumwagen nicht um die Ecke, sondern viele hundert Kilometer entfernt steht, kann der Interessent auch einen Gutachter beauftragen, der sich in seinem Namen als Ferntester engagiert. Im Internet finden sich Angebote, die nicht nur das Fahrzeug checken und eine Probefahrt durchführen, sondern auch die Kaufverhandlungen für ihre Kunden übernehmen. Dass es diese Dienstleistungen nicht umsonst geben kann, ist nur einleuchtend. Die Kosten für den Profi variieren allerdings je nach Aufwand und sollten im Verhältnis zum Kaufobjekt stehen. Ratsam ist es aber in jedem Fall, sich sehr genau mit den Angeboten, den Preisen und den Allgemeinen Geschäftsbedingungen zu beschäftigen. Im Zweifelsfall sollte man lieber einen versierten Prüfingenieur vor Ort mit der Wertschätzung des gebrauchten Traumwagens beauftragen.
Beispiele finden Interessenten hier: www.diepruefer.de, Checkmycar.de, ihr-checker.de, ihr-kaufbegleiter.de und ferntester.de. Einige Anbieter erwarten eine Registrierung, bevor Kaufinteressenten deren unterschiedliche Serviceleistungen von telefonischen Vorab-Checks bis hin zum Fahrzeugkauf in Anspruch nehmen können.

Kommentieren des Beitrags Gebrauchtwagenbewertung